Projekt

Heidelberg erhält für die Vereinsentwicklung Unterstützung von der Robert Bosch Stiftung:  unter Federführung der FreiwilligenAgentur des Paritätischen wurde das Projekt „Engagement braucht Leadership – Fit für Vereinsführung“ als einer von sechs Standorten in Baden-Württemberg ausgewählt.

Beteiligt an der Projektumsetzung sind:

Die Robert Bosch Stiftung fördert mit ihrem Programm in den Jahren 2015/2016 Initiativen zur Besetzung und Qualifizierung ehrenamtlicher Vereinsvorstände mit 15.000 Euro. Für Heidelberg wurden folgende Angebote entwickelt:

  • Mit einem Vereinsforum gibt es ein neues Angebot, Vereine aus ganz unterschiedlichen Bereichen erstmals miteinander zu vernetzen. In Workshops stehen wichtige Fortbildungsthemen auf der Agenda. Das Forum soll halbjährlich stattfinden.
  • Eine Vereinswerkstatt bietet Vereinen die Möglichkeit, sich bei ihrer Organisationsentwicklung beraten und coachen zu lassen.

Bei einer Auftaktveranstaltung am Dienstag, 13. Januar 2015 im Neuen Sitzungssaal des Heidelberger Rathauses, startete „Engagement braucht Leadership“ in die praktische Phase. Dazu waren Vorstände aus Heidelberger Vereinen eingeladen, um mehr über die einzelnen Programmelemente, den zeitlichen Ablauf und die Möglichkeiten zur Beteiligung im Detail zu erfahren.

Basis für die Initiative zur Bewerbung für das Programm „Engagement braucht Leadership“ in Heidelberg ist ein Beschluss des Heidelberger Gemeinderates vom Juli 2012. Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels beauftragte der Gemeinderat die städtische Koordinierungsstelle Bürgerschaftliches Engagement und die FreiwilligenAgentur damit, Maßnahmen zu entwickeln, um weiterhin Menschen für das bürgerschaftliche Engagement zu aktivieren. Erste Anhaltspunkte lieferte eine Online-Vereinsbefragung, die 2013 durchgeführt wurde.